Schützenverein Negenborn von 1918 e.V.

Region Hannover Wedemark

Der Schützenverein Negenborn "Von der Idee ans Ziel"

*Schau mal rein beim Schützenverein Negenborn*

Du hast also festgestellt, dass du am sportlichen Schießen Gefallen gefunden hast.

Dann muss dein erster Schritt nun sein, dass du dir überlegst, in welchem schießsportlichen Bereich du aktiv werden möchtest.

Es gibt Disziplinen für Lang- oder Kurzwaffen, Groß- oder Kleinkaliber, Präzisionsschießen, Reaktionsschießen und zahlreiche mehr.

Das heißt für dich, dass du erst einmal recherchieren musst. Vor- und Nachteile, Vereine in deiner Umgebung, Kostenfaktoren, persönliche Vorlieben, körperliche Voraussetzungen und so weiter. In unserem fiktiven Fall haben wir uns für das Präzisionsschießen mit einer halbautomatischen Großkaliberpistole entschlossen.

Sobald wir uns entschieden haben, muss der nun folgende Schritt sein, in Schützenverein Negenborn von 1918 e.V. beizutreten.

Logischerweise ist der Schützenverein Negenborn, geeigneter Verein , welcher uns das Schießen mit unserer angestrebten Sportwaffe in der angestrebten Disziplin ermöglicht.

Unserem fiktiven Beispiel entsprechend ist unser Verein Mitglied im Deutschen Schützenbund e.V. und wir schießen gemäß Sportordnung des DSB (Deutscher Schützenbund) mit einer Großkaliberpistole auf 25 Meter Präzision und in schneller Abfolge.

Die Kosten, welche hier auf dich zukommen, sind sehr unterschiedlich, so dass ich dir hier leider keinen pauschalen Richtwert nennen kann. In der Regel ist eine Aufnahmegebühr und ein Vereinsbeitrag zu zahlen.

Sobald wir im Schützenverein Negenborn beigetreten sind, beginnt unser Jahr "Wartezeit". Wir erinnern uns an   § 14 Abs. 3 Nr. 1 WaffG, der besagt, dass das Mitglied seit mindestens zwölf Monaten den Schießsport in einem Schützenverein mit erlaubnispflichtigen Schusswaffen betreibt.

In diesem Jahr können wir schon aktiv schießen gehen und entsprechende Stempel zur Bestätigung unserer Teilnahmen sammeln. Vergiss also dein Schießbuch nicht!

Dabei ist stets die "12-regelmäßig-in-12 Monaten" oder "18-unregelmäßig-in-12-Monaten"-Regel im Hinterkopf zu behalten und einfach dranzubleiben. Eine Lücke im Nachweis zum falschen Zeitpunkt kann die Arbeit von fast einem Jahr kaputtmachen.

Der Sachkundelehrgang

Es können nahezu alle erforderlichen Vorbereitungen in dem ersten Jahr ab der Anmeldung im Schützenverein abgearbeitet werden. Dazu gehört auch die Teilnahme am Sachkundelehrgang, welcher mit der genannten Prüfung abschließt.

Wir persönlich würde den Lehrgang nicht unbedingt in Monat 1 (gerechnet ab Vereinseintritt) absolvieren, sondern mich erst einmal etwas mit der gesamten Materie vertraut machen. Aber das Lernen kann durchaus sehr zeitnah beginnen. Und wenn es erst einmal nur das Durchblättern des Fragenkataloges ist. Hier muss jeder seine optimale Herangehensweise finden.

Fühlst du dich schlussendlich bereit, dann halte Ausschau, wann und wo ein Sachkundelehrgang angeboten wird. Die Informationen kann man oftmals im Verein über Aushänge oder Mundpropaganda erhalten oder auch online danach suchen.

Melde dich an über Schützenverein, pauke, lass dich prüfen, bestehe den Lehrgang und erhalte dein Zeugnis. Damit kannst du wieder einen Haken an eine der Voraussetzungen machen.

*Schau mal rein beim Schützenverein Negenborn*